Wirkungsweise nach Promille

Folgende Übersicht gilt nur für gesunde Erwachsene, da bei ihnen Alkohol stufenweise in Abhängigkeit zur Trinkmenge wirkt. Bei Kindern und Jugendlichen kann bereits viel weniger Alkohol zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen!

0,2 bis 0,5 Promille: gerade noch locker

Puls und Atmung werden schneller und die Blutgefäße unter der Haut weiten sich, wodurch es einem wärmer wird. Die Wahrnehmung (z.B. Sehfähigkeit, Geschmackssinn) und auch die Schmerzempfindlichkeit nehmen ab. Das Verhalten (z.B. Koordination, Konzentration) fängt an, sich zu verändern. Die Bereitschaft weiteren Alkohol zu trinken steigt, da man sich zunächst enthemmter und freier fühlt. Der Appetit wird angeregt und man muss öfter die Toilette aufsuchen.

0,5 bis 1 Promille: schon ordentlich blau

Ab diesem Promillewert verändern sich Verhalten und Stimmung spürbar. Man fühlt sich aufgedreht, während in Wirklichkeit die betäubende Wirkung von Alkohol zunimmt. Es kommt leicht zu Überschätzung, da man Situationen nicht mehr so gut einschätzen kann. Die Muskelkoordination wird schlechter und es kommt zu Gleichgewichts- und Sprachstörungen (z.B. taumeln, lallen). Erinnerungs- und Reaktionsvermögen nehmen ab. Visuelle Störungen wie Doppeltsehen oder der Tunnelblick setzen ein. Das heißt, dass man „rechts und links“ von der Sehachse immer weniger wahrnimmt. Übelkeit kann auftreten.

1 bis 2 Promille: Stark betrunken

Die Wahrscheinlichkeit, dass einem schlecht wird und man sich übergeben muss, steigt an. Das Gesicht wird rot und die Pupillen werden größer. Alle körperlichen Effekte, die unter 0,5 bis 1 Promille beschrieben wurden, werden stärker. Die Emotionalität nimmt stark zu, da die Hemmungen nahezu verschwinden. In diesem Zustand findet man alles was man macht super, auch wenn meistens das Gegenteil der Fall ist! Das Bewusstsein ist getrübt und die Gedächtnisfunktion lässt erheblich nach (z.B. sog. Blackout, Filmriss).

2 bis 3 Promille: Stockbesoffen

Durch die Betäubung aller Sinne tritt eine totale Orientierungslosigkeit ein. Eigentlich ist man in diesem Stadium nur noch körperlich präsent. Von allem, was man im nüchternen Zustand sehen und hören würde, gelangt jetzt nur noch ein Bruchteil ins Bewusstsein.

Ab 3 Promille: totaler Knockout

Bei diesem Promillewert liegt eine schwere Alkoholvergiftung vor. Atmung und Puls werden so langsam und schwach, dass die Wahrscheinlichkeit, ins Koma zu fallen, sehr hoch ist. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich (Atem- und Herzstillstand drohen oder Ersticken an Erbrochenem), da Schutzreflexe fehlen .

Diese Seite ist von der

Podbielskistraße 162
30177 Hannover
Tel.: 0511 62 6266 0

eMail: info@nls-online.de

Internet: www.nls-online.de

Schirmherrin dieser Seite

ist die niedersächsische Sozialministerin
Cornelia Rundt

Die Erstellung dieser Seite erfolgte mit der Unterstützung der